Glückwunsch an Sebastian Schäfer für seinen Einzug in den Bundestag

 .... und auch von unserer Seite ein herzliches Dankeschön an die WählerInnen von Aichwald für Ihr Vertrauen!

Ihr OV Aichwald


Unser Bouleturnier in Krummhardt am 25.7. mit den KandidatInnen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen

Unter dem Motto "Wir boulen um des Wählers Gunst" fand am 25.7. unser traditionelles Boule-Turnier statt.

Mit den KandidatInnen Markus Grübel (CDU), Argyri Paraschaki (SPD) und Sebastian Schäfer (Bündnis 90/Die Grünen) war eine sehr prominente Besetzung am Start und mit viel Spaß am Boulen. Mit der Unterstützung von zahlreichen Anhängern wurden insgesamt 6 Partien gespielt.

Unter den Parteien konnten sich die Grünen souverän durchsetzen.

Mit Koalitions-Mannschaften ging der Sieg klar an Grün/Schwarz! 

Ob diese Ergebnisse ein Signal für Bundestagswahl bedeuten bleibt abzuwarten ..... ;-)

Ganz herzlichen Dank jedenfalls nochmals an alle Beteiligte - es war wie üblich sehr nett und ein Riesenspaß!!!


Unsere neue Vorstandschaft seit 14.7.21: Irene Schumann, Chris Engelen und Dorothea Kelm (v.l.n.r.)

Im Rahmen der letzten Ortsverbandssitzung wurde die reguläre Neuwahl des Vorstands durchgeführt. Der bisherige Erste Vorsitzende Christwart Engelen und die Kassenwartin Irene Schumann erklärten sich bereit, ihre Ämter weiter auszuüben. Die Zweite Vorsitzende, Monika Rohland, legte das Amt nieder. Sie hatte es sechs Jahre ausgeübt, die letzten Jahre parallel zu ihren Aufgaben als Gemeinderätin. Dafür dankte ihr der Wahlleiter Walter Knapp im Namen des Ortsverbandes herzlich. Gemeinderätin Dorothea Kelm erklärte sich bereit, das Amt zu übernehmen. Die Kandidatinnen und der Kandidat wurden einstimmig gewählt, nahmen die Wahl an und bedankten sich für das Vertrauen der Mitglieder.




Haushaltsreden der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Haushaltsplan-Entwurf der Gemeinde Aichwald

Die Haushaltsreden von Dorothea Kelm für das Jahr 2021 von Walter Knapp für das Jahr 2020 sind über diesen Link zu finden!

Als Video kann die Haushaltsrede von Dorothea Kelm unter folgendem Link angeschaut werden:

www.aichwald.de/site/Aichwald-Responsive/get/params_E-1516899947/18065873/4_Haushaltsrede%20Gr%C3%BCne%202021%20Kelm.mp4

 


Wie geht’s dem Wald – und wie können die Wälder zukunftssicher gemacht werden?

Dieser Frage gingen am Freitag, 14. August 2020 im Gemeindewald beim Aichschießer Waldspielplatz gut zwanzig Interessierte zusammen mit dem Revierförster Simon Heizmann nach.

Der Aichwalder Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hatte den informativen Waldspaziergang angeregt. Vom Forstrevier wurde die Anregung gerne aufgenommen und mehrere Info-Stationen zu verschiedenen Aspekten des Themas vorbereitet.

Schon an der ersten Station zeigten sich drei große Probleme: Dürreschäden vor allem an hohen Buchen durch den mangelnden Regen der letzten Jahre, Borkenkäferfraß, der ebenfalls durch Trockenjahre begünstigt wird und das Eschentriebsterben, ein eingeschleppter Pilz, der sich seit einigen Jahren ausbreitet und viele Eschen zum Absterben bringt.

Auch wenn Borkenkäfer, die vor allem das Nadelholz befallen, in den Mischwäldern des Schurwalds weniger Probleme verursachen, gibt es doch heuer so viel Schadholz, dass für die gesamten 1200 Festmeter, welche als Einschlagmenge für dieses Jahr geplant sind, keine gesunden Bäume gefällt werden können. Ein Preisverfall auf dem Holzmarkt bereitet den Förstern zusätzliche Sorgen.

Die Befürchtung, der Wald könne in naher Zukunft komplett absterben, teilte der Förster jedoch nicht: ein Wald ist ein sehr anpassungsfähiges Ökosystem, und speziell Jungbäume können, z.B. durch verstärktes Tiefenwachstum der Feinwurzeln, den Klimaveränderungen besser standhalten. Auch wird auf Versuchsflächen intensiv an bisher weniger bekannten Baumarten geforscht, die eher mit den veränderten Verhältnissen zurechtkommen. Doch vor allem die großen, hohen Bäume, welche bisher unseren Wäldern ihr Gesicht geben, sieht er für die Zukunft gefährdet.

So blieb zum Schluss der Appell, dem Klimawandel, welcher für die zunehmende Trockenheit in unseren Breiten verantwortlich ist, mit allen Kräften entgegenzuwirken und den Weg in eine CO2-freie Wirtschaftsweise schnell zu beschreiten.

Wir danken Herrn Heizmann und dem Forstamt für die Organisation und Durchführung dieser Führung und für ihr Bemühen, den Lebensraum Wald zu erhalten und zu fördern!


Anerkennung der Arbeit im Seniorenzentrum Aichwald

Die Mitglieder von B‘90/Die Grünen des OV Aichwald bedanken sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Seniorenzentrums Aichwald.

Während des Lockdowns in den letzten Monaten hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Altenpflegeheim besondere Belastungen zu tragen.

Neben den erschwerten Bedingungen durch die hohen Hygieneanforderungen konnten Angehörige und ehrenamtlich Tätige keine Entlastung anbieten.

Die Grünen wollen zum Ausdruck bringen, dass sie diese stark erschwerte Tätigkeit zu schätzen wissen. Vorstand Chris Engelen (auf dem Bild links), Irene Schumann (zweite von rechts) und Walter Knapp (dritter von links) überreichen an die Hausleitung Suzanna Tica (in der Bildmitte) neben Blumen für alle im Pflegeheim Tätigen eine Tafel Schokolade mit der Banderole „Merci, mit Ihrer Tätigkeit im Pflegeheim, besonders während der ‚Corona Zeit‘ sind Sie ein Goldschatz für Aichwald“.


Aichwalder Warentauschtag „Hans-im-Glück 2022“

Den Warentauschtag 2021 mussten wir wegen der aktuellen Corona-Problematik leider absagen. Umso mehr freuen wir uns auf den Warentauschtag 2022, für den wir uns schon einen Termin gesichert haben: Samstag, den 7.5.22

Er findet dann wieder wie gewohnt in der Schurwaldhalle Schanbach statt. Dort können Sie wie immer Überflüssiges sinnvoll weitergeben und/oder manch Überraschendes entdecken und mit nach Hause nehmen.

Von 9.30 bis 11.00 Uhr können Sie Ihre Sachen bringen und gleichzeitig stöbern, bis 11.30 Uhr noch Dinge mitnehmen.

Abgeben können Sie alles, was noch gut und brauchbar ist: Hausrat, Geschirr, Spielzeug, Bücher und Medien aller Art, saubere Kleidung, funktionierende Kleingeräte usw. Größere Gegenstände können Sie an unserer Pinwand anbieten.

Mitnehmen können Sie alles, was Ihnen gefällt (auch wenn Sie nichts gebracht haben).

Nicht angenommen werden: Matratzen, Bettzeug und -wäsche, Teppiche, Schuhe, Wintersportartikel, defekte Geräte, Lumpen, Hausmüll, Chemikalien, Waffen, und Schrott aller Art.

Bedenken Sie bitte, dass beim Warentauschtag nur Brauchbares abgegeben werden darf, er ist kein Ersatz für den Sperrmüll!

Wir erheben bei Eintritt einen einmaligen Unkostenbeitrag von 2 € pro Person. Sie können dann beliebig viele Sachen bringen und/oder mitnehmen. Sachen, die übrig bleiben, werden von uns entweder der Wiederverwertung zugeführt oder als Restmüll entsorgt. Wenn Sie das nicht wollen, dann können Sie natürlich gerne gegen Ende der Veranstaltung noch einmal vorbei kommen und Ihre übrig gebliebenen Sachen wieder mitnehmen.

Bitte beachten Sie: das Parken auf den Plätzen der Gaststätte Liederkranz ist nicht gestattet. Benutzen Sie die öffentlichen Parkplätze an der Schurwaldhalle. Zum Ent- und Beladen können Sie kurzzeitig bis zum Rondell am Haupteingang vorfahren.

Zum Schluss noch eine große Bitte: Lassen Sie sich nicht schon auf dem Parkplatz in Tauschgeschäfte ein! Bringen Sie Ihre Sachen in die Halle, damit alle Besucher etwas davon haben. Wir helfen Ihnen auf Wunsch gerne beim Tragen. Dann bleibt unser Warentauschtag, was er sein soll: Ein Geben und Nehmen für alle Aichwalder Bürgerinnen und Bürger!

Der Warentauschtag wird veranstaltet von Bündnis90/Die Grünen OV Aichwald. Dieses Jahr werden uns Pfadfinder von den Royal Rangers Aichwald unterstützen. Dafür schon jetzt herzlichen Dank!

Warentausch 2019:


Offener Brief der Grünen Jugend Esslingen zur Umsetzung einer zukunftsfähigen Mobilität .....

...... ist über diesen Link zu finden!


Gelungene Veranstaltung zum Insektensterben

Zu einem hochbrisanten Thema lud am vergangenen Donnerstag der Aichwalder Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen in die Bücherei ein.

Referentin war die Biologin und Wildbienensachverständige Marina Moser, die ihre Masterarbeit am Stuttgarter Naturkundemuseum zum Thema Insektensterben verfasst hat. Mit ihrem lebendigen, faktenreichen Vortrag führte sie das interessierte Publikum in die Problematik ein und zeigte in einer eindrucksvollen Präsentation die Vielfalt und Schönheit der Insektenwelt.

Wer weiß denn, dass Insekten – erkennbar an ihren 6 Beinchen – mit fast einer Million bekannter Arten die weitaus größte Tiergruppe der Erde stellen? Wichtig sind Insekten nicht nur für die Bestäubung unserer Nahrung, wobei die Gruppe der Wildbienen den größten Anteil hat. Der Stoffumsatz in der Natur, z.B. der Abbau von Abgestorbenem, wird wesentlich von Insekten bewerkstelligt. Auch als Futter für viele andere Tiere, z.B. die Vögel, ist ihr Eiweiß lebensnotwendig.

Breit angelegte wissenschaftliche Studien über Jahrzehnte hinweg zeigen den erschreckenden Rückgang der Zahl dieser unentbehrlichen Lebewesen, in Deutschland allein ein Schwund von 76% seit 1989. Dies zieht vielerlei Bedrohungen für die gesamte Lebenswelt auf unserem Planeten nach sich. Von der Analyse der Ursachen des Insektensterbens zur Frage, was dagegen unternommen werden muss, ist nur ein kleiner Schritt.

Fortschreitende Versiegelung und Verarmung der Natur sowie die Veränderungen in der Landwirtschaft der letzten Jahrzehnte wurden als Haupt-Ursachen entdeckt. Monokulturen, großflächige Felder mit Getreide und Mais, Verdrängung der blühenden Ackerunkräuter durch Pestizide und Überdüngung rauben den Insekten die Lebensmöglichkeiten und fordern ein Umdenken in der Landwirtschaft.

In Privatgärten muss auf Versiegelung verzichtet werden, wie auf die modernen Schottergärten, auch „Gärten des Grauens“ genannt. Statt eintönigem Rasen schaffen hier Blumenwiesen Lebensräume für Wildbienen und Schmetterlinge, selbst ein Balkonkasten mit ungefüllten Blüten kann schon eine kleine Oase bilden.

An den Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an. Landwirte unter den Zuhörern wiesen auf die Schwierigkeiten hin, unter heutigen Marktbedingungen umweltgerecht zu wirtschaften. Hier müssen politische Weichenstellungen und entsprechende Fördermaßnahmen eingreifen.

Doch auch der einzelne Konsument hat durch sein Einkaufsverhalten großen Einfluss. Regionale, jahreszeitentypische und biologisch angebaute Lebensmittel sind hier erste Wahl.

Zum Abschluss wies Frau Moser noch auf interessante weiterführende Internetseiten hin, die wir an dieser Stelle weiterempfehlen möchten: www.buntewiese-stuttgart.de, www.naturspaziergang.de und www.wildbienen-info.de


DANKE an unsere Wählerinnen und Wähler!

Ein riesengroßes Dankeschön sagen wir den Wählerinnen und Wählern in Aichwald, die sich für uns GRÜNE entschieden haben!

Äußerst ermutigend sind dazuhin die tollen Ergebnisse im Kreistag, in der Regionalversammlung und auf europäischer Ebene! Dies ist ein deutlicher Auftrag dazu, entdlich umzusetzen, was die existentielle Bedeutung des Klimaschutzes verlangt.

Wir gratulieren den neu gewählten GemeinderätInnen Monika Rohland, Walter Knapp und Dorothea Kelm!


URL:https://gruene-aichwald.de/startseite/